Porree-Linsen-Spagetti – auch mit Reis

Die Anregung dazu bekam ich durch ein Rezept in einer Supermarkt-Beilage, das habe ich dann nach gutdünken verändert. Man benötigt dazu folgendes:

1 Tasse Linsen (wir nehmen gerne die Bio-Alblinse, eine alte Linsenart, die in Beuren noch kultiviert und angebaut wird), 4 dünne Stangen Porree, eine Handvoll Cranberries, eine Möhre, evt. noch getrocknete Tomaten, 1 Pfd. Rinderhack, Salz, Pfeffer, Essig, 1 Tube Tomatenmark sowie Vollkorn-spagetti

Die Tasse Linsen koche ich als erstes, sie brauchen etwa eine Stunde. Derzeit schneide ich den Porree auf kleine 1 cm breite Streifen, die getrockneten Tomaten hacke ich klein. Das Rinderhack brate ich in einer Pfanne grisselig und stelle es beiseite. Die Linsen, den Porree sowie die getrockneten Tomaten koche ich im Linsensud, salze und pfeffere noch, schmecke das ganze mit Tomatenmark (reichlich) und Essig ab, das Rinderhack sowie die Cranberries füge ich abschließend noch hinzu. Zu Vollkornspagetties schmeckt das ganze himmlisch, auch ein wenig Parmesan schmeckt dazu. Selbst für Porreehasser, gell Binchen, ein tolles Gericht.